THW Freising
Technisches Hilfswerk, OV Freising

06.04.2017 - Schwerer Lkw-Unfall

Am Donnerstag, 06.04.2017 kollidierten im Rückstau, der sich wegen einer Baustelle gebildet hatte, mehrere LKW. Der Fahrer eines LKW übersah den Rückstau und prallte mit hoher Geschwindigkeit auf einen weiteren LKW. Dieser wurde auf einen dritten LKW geschoben. Der Fahrer des auffahrenden LKW wurde dabei schwer verletzt und in seinem Führerhaus eingeklemmt.

Durch die Integrierte Leitstelle Erding wurde neben den Feuerwehren aus Allershausen und Kranzberg auch das THW Freising alarmiert, die gem. Ausrückeordnung mit dem Gerätekraftwagen I (GKW-I), Mobilkran und dem Kombi zur techn. Hilfe auf Verkehrswegen ausrückten.

Während die Feuerwehr den eingeklemmten Fahrer aus seinem Führerhaus mit hydraulischem Rettungsgerät befreite, bereiteten die Freisinger THW-Kräfte die Bergung vor und hielten sich mit ihrem technischen Rettungsgerät in Bereitschaft. Vornehmliches Ziel war es, nach der Befreiung des Fahrers eine zügige Beräumung der Fahbahn in Rücksprache mit der Polizei zu ermöglichen. Dazu wurde einer der LKW`s mit der Bergewinde des THW-Mobilkrans auf die rechte Spur gezogen und die Fahrbahn gemeinsam mit der Feuerwehr von Trümmerteilen gereinigt.

Nach gut 3,5 Stunden konnten die 25 eingesetzten und in Bereitschaft stehenden THW-Kräfte den Einsatz beenden und einrücken.

Im Gegensatz zum Einsatz nach einem LKW-Unfall am Montag auf der BAB A92 bei Moosburg, bei dem die Rettungsgasse vorbildlich gebildet wurde, hatten es die anrückenden Einsatzkräfte am Donnerstag wesentlich schwieriger: Auf der A9 war die Rettungsgasse immer wieder durch Verkehrsteilnehmer geschlossen oder blockiert worden, was zu einer erheblich längeren Anfahrt führte.

 

Valid XHTML 1.1