THW Freising
Technisches Hilfswerk, OV Freising

18.08.2017 - Unwettereinsätze

Die schweren Unwetter über Bayern vom 17./18.08.2017, die erhebliche Zerstörungen angerichtet haben, forderten auch den Einsatz des THW Freising bei insgesamt 8 Einsätzen.

Der Autobahnbereitschaftdienst des THW Freising wurde in der Folge der teilweise orkanartigen Böen von der Autobahnpolizei fünfmal angefordert, um umgestürzte Bäume vor allem an der BAB A9 und A99 zu entfernen. Durch diesen schnellen Einsatz konnten Fahrspursperrungen und die Gefährdung von Verkehrsteilnehmern durch in die Fahrbahn ragende Äste und Bäume verhindert werden.

Die neue Unterkunft erwies sich für die Einsatzkräfte hierbei als Glücksfall, da durch die günstige Lage im Vorfeld der Unwetter sehr schnell weitere Schnittschutzausstattung und Motorsägen auf dem THV-Kombi verlastet werden konnten. Die Bereitschaftsgruppe konnte gegen 02 Uhr am Samstag morgen in die Unterkunft einrücken.

Der THW-Fachberater wurde in der Nacht zu Samstag um 02:12 Uhr zur Unterstützung mit dem Mobilkran zu einem angeschlagenen Baum in Wolfersdorf alarmiert. Vor Ort wurde in Absprache mit der örtlichen Feuerwehr aber entschieden, den Gefahrenbereich abzusperren und den Baum am Folgetag abzutragen. Fachberater und Kranbesetzung rückten gegen 04:30 Uhr wieder in die Unterkunft ein.

Am Samstag war dann eine Gruppe des THW Freising in Lerchenfeld tätig. Dort war ein gut 15 m hoher Kirschbaum mit ca. 70 cm Stammdurchmesser etwa 1,50 m über Bodennievau an einer Verästelung durch den Sturm gespalten worden. Ein ca. 10 m langer Teil des Baums stürzte daraufhin auf einen Schuppen und kam quer über zwei Grundstücke zum liegen.

Die Einsatzkräfte trugen den verspannten Ast vorsichtig und Stück für Stück ab. Hier war der Einsatz der fünf Einsatzkräfte nach etwa 6 Stunden beendet.

MWU

Valid XHTML 1.1