Ortsverband

Gegründet aus einfachsten Anfängen 1953 durch eine Handvoll engagierter Männer aus der Stadt Freising, hat sich der Ortsverband Freising in den vielen Jahren seiner Geschichte zu einer leistungsfähigen, gut ausgestatteten Hilfsorganisation entwickelt, die neben ihren gesetzlichen Aufgaben auch starker und verlässlicher Partner in der örtlichen Gefahrenabwehr ist.

Weit mehr als 50 Jahre schlug das Herz des Ortsverbands im Sondermüllerweg am Fuße des Dombergs in der Innenstadt. Von dieser nicht mehr zeitgemäßen Unterkunft – ehedem der Gutshof des Doms, in dem die Spindräume im früheren Kuhstall standen - konnte der Ortsverband Mitte 2017 in eine neue, hochmoderne Unterkunft in Freising-Lerchenfeld umziehen.

 

Dort steht ausreichend Fläche zur Verfügung. Die Unterkunft, ein Bestandsbau aus den 1980iger Jahren, wurde saniert und gedämmt sowie vollständig entkernt und nach den Wünschen des Ortsverbands innen neu ausgebaut. Zudem wurde eine Großfahrzeuggarage mit angeschlossener Waschhalle und Werkstattbau, sowie durch den THW-Helferverein Freising e. V. eine weitere Garage für PKW, Kombi und Anhänger errichtet. Damit stehen beim THW Freising nun erstmalig in seiner Geschichte alle Einsatzfahrzeuge unter Dach. Aus der ebenfalls mit modernster Technik ausgestatteten Einsatzzentrale mit angeschlossenem Stabsraum lassen sich auch Großschadensereignisse effizient führen.

Heute stellt das THW Freising einen Technischen Zug mit den beiden Fachgruppen Brückenbau und Beleuchtung. Im Rahmen der örtlichen Gefahrenabwehr engagiert sich der Ortsverband bei der Technischen Hilfe auf Verkehrswegen, der Tierseuchenbekämpfung, dem Abstützen und Aussteifen von Gebäuden, der Hilfeleistung nach Starkwetterereignissen durch Pumpen sowie der Notstromversorgung.